XPenology raw Disk image mounten

Mein HP Microserver Gen8 mit verschlüsselter Festplatte (dm-crypt – LUKS), Proxmox VE 3.4 und XPenology hatte vor ein paar Wochen seinen Abgang gemacht durch eine over provisioning der Festplatte. Daher hier die Anleitung wie ich es hinbekommen habe, das ganze auf eine externe Festplatte zu sichern da das System unbenutzbar wurde und währen dem kopieren die kvm sich verabschiedete oder das System die externe Platte trennte. Diese Anleitung ist nach besten Wissen erstellt, sollte es zu einem Fehler kommen der nachweislich mit der Anleitung zu tun hat, bitte ich um Meldung in den Kommentaren und verweise darauf das ich keine Haftung für etwaige Schäden oder Folgeschäden übernehme.

Ich verwende hier einen HP Microserver gen8 mit Proxmox 3.4, einem raw Image Container und XPenology DSM 5.1-5022 update 2.

Zugriff auf das XPenology wenn das Hauptsystem noch geht

Wenn das XPEnology noch geht man aber Zugriff auf die Daten möchte wenn keine Dienste laufen für einen fsck muss man folgendes auf der XPEnology in die Kommandozeile eingeben. Man sollte beachten, das auch der SSH Server beendet wird in der aktuellen Version. Man muss das ganze also zwingend mit Telnet machen und darauf achten, das die Verbindung nicht getrennt wird denn ein paar GB / TB zu kopieren kann seine Zeit dauern 😉

Zuerst werden alle Dienste und Programme beendet, dann das Raid und das Logic Volume wieder gestartet und dann kann man die Platte entweder einmal mit fsck prüfen oder sie mounten.

syno\_poweroff\_task  
mkdir /etc/mdadm  
mdadm --examine --scan >> /etc/mdadm/mdadm.conf  
mdadm -A /dev/md2  
vgchange -a y  
fsck.ext4 -nv /dev/vg1000/lv  
mount /dev/vg1000/lv

Zugriff auf das XPenology wenn das Hauptsystem nicht geht

Hier noch die Vorgehensweise, wie man mit Ubuntu Live 14.04.02 LTS die Daten vom XPEnology sichert. Zuerst wird die Festplatte gemountet, dann der .raw Image Container, das Raid wieder gestartet, die Volumen Group aktiviert und das ganze nach /volume1/ gemountet. Bei Bedarf kann man mit einem fsck noch versuchen defekte des Filesystems wieder zu reparieren. Wenn man wie ich das ganze mit der iLo von HP macht sollte man den Idle Connection Timeout unter Administration / Access Settings auf infinite stellen sonst trennt sich die Verbindung zur iso und das Live System macht seinen Abgang und etwas Zeit einplanen und evtl. ein paar Koffein Getränke 😉

apt-get install mdadm lvm2 screen  
cryptsetup luksOpen /dev/sda5 lukscrpyt  
root@ubuntu:~# vgs  
VG #PV #LV #SN Attr VSize VFree  
pve 1 2 0 wz--n- 931,27g 0  
vgchange -ay  
2 logical volume(s) in volume group "pve" now active  
mkdir /mnt/pve-root  
mount /dev/mapper/pve-root /mnt/pve-root  
cd /mnt/pve-root/PFAD/ZUR/vm-100-disk-1.raw  
losetup /dev/loop0 image.raw  
Wenn losetup: /dev/loop0: device is busy kommt einfach eine andere Verwenden  
kpartx -a /dev/loop0  
mdadm --examine --scan >> /etc/mdadm/mdadm.conf  
mdadm -Asf /dev/md2  
mdadm: /dev/md2 has been started with 1 drive.  
vgchange -ay vg1000  
1 logical volume(s) in volume group "vg1000" now active  
mkdir /volume1/  
mount /dev/mapper/lv1000-lv /volume1/  
cd /volume1/ und schon sind die Daten da :)  
rsync -avPE /volume1/ /media/ubuntu/My\ Passport/hp/syno/volume1/
%d Bloggern gefällt das: