Revolut erhält Banklizenz, Ankündigung am heutigen Donnerstag

Unser Fintech-Unicorn Revolut hat unseren Quellen zufolge eine europäische Banklizenz erworben, darüber sollen Kunden am heutigen Donnerstag unterrichtet werden. Sie wird dem britischen Fintech-Startup den Weg ebnen, ab nächstem Jahr ein umfassendes Kontokorrent- und Verbraucherkreditgeschäft auf dem gesamten Kontinent zu eröffnen.

Wie Sky News berichtet, soll das vor drei Jahren gestartete FinTech fast genau ein Jahr nach seinem Antrag und dem in Litauen durchgeführten Genehmigungsverfahren, das von der europäischen Zentralbank genehmigt wurde, eine europäische Banklizenz erhalten hat. Am morgigen Donnerstag will das Unternehmen seine Kunden darüber unterrichten.

Insider sagten jedoch, dass Revolut auch beabsichtige, eine vollständige Banklizenz für Großbritannien zu erwerben, da es das selbsternanntes Ziel verfolgt, „Amazon des Bankwesens“ zu werden. Revolut strebt auch die Expansion nach Canada, Singapur, Japan, Australien, Neuseeland und in die USA an.

Mit der ersten Banklizenz in Europa schließt sich Revolut Fintech-Start-ups wie N26 und Zopa an, die in den letzten Monaten ähnliche Schritte unternommen haben. Revolut ist im Moment mehr als 2 Milliarden US-Doller wert, rund 4000 Kunden sollen jeden Tag dazukommen.

Joshua Treudler

Ich bin 21 Jahre jung, wurde im norddeutschen Bremerhaven geboren und absolviere im Moment mein Abitur in Hamburg. Ich interessiere mich für Digitalisierung und Mobile Payments, seit kurzem schreibe ich darüber mit Freunden in diesem Blog.

1 Kommentar

Leave a Comment

%d Bloggern gefällt das: