Erfahrungen und Haltungstipps - Phasmiden

Ich habe mir vor kurzer Zeit Australische Gespenstschrecken und Amman-Stabschrecken zugelegt und möchte hier meine persönlichen Erfahrungen und Haltungstipps an Interessierte Halter weitergeben. Der Ausdrück Züchter ist schlicht falsch - diese zierlichen Lebewesen vermehren sich scheinbar wie Hamster und sind äußerst pflegeleicht.

Index

Anforderungen

Wie erwähnt sind Phasmiden äußerst pflegeleicht und einfach zu halten. Zwischen meiner Entscheidung, mir eine Stabschrecke zuzulegen, und dem Einzug ins Terrarium lagen knappe 12 Stunden und ich war praktisch unvorbereitet.

Als “Terrarium” verwende ich ein altes Aquarium mit einem behelfsmäßigen Holzdeckel, an dem ein Fliegengitter über einem Drahtgitter befästigt ist, so dass auch die kleinsten Nymphen nicht entkommen können. Gefüttert wird im Moment ausschließlich mit Brombeere und ich besprühe behutsam 2x am Tag die Pflanzen ohne die Tiere selbst zu befeuchten.

Futterpflanzen

Brombeere - Universalfutter

Brombeerblätter sind wahrscheinlich das meistgenutzte Futter für Stab- und Gespenstschrecken.

Sommer
Ich habe nur eine Pflanze im Garten und sie ist bald aufgefressen, weshalb ich wohl meinen nachfolgenden Winterplan auch für den Sommer in Betracht ziehen werde.

Winter
Ich habe noch keine Erfahrungen im Winter gesammelt, habe mir aber schon Gedanken gemacht. Ich werde pro Terrarium 2-3 Brombeerpflanzen eintopfen und auf den Dachboden stellen. Sobald eine Pflanze im Terrarium abgefressen ist, tausche ich sie durch eine Pflanze vom Dachboden aus. Wahrscheinlich regenerieren sich die Brombeerpflanzen besser, wenn ich nicht die Zweige abschneide und in das Terrarium stelle - abgesehen halten sie sich im Topf immer frisch. Wie gut das ganze funktioniert, werden dann aber Tests im Winter zeigen.

Go to the Home Page